Sustainability at MERSOR

MERSOR JOURNAL

Nachhaltig & Leder?

Geht das denn überhaupt? Ja und wir zeigen Euch wie!

"Nachhaltig zu sein, bedeutet für uns transparent, ehrlich und umweltbewusst zu handeln - gegenüber unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern."

- Stella & Lisa, Gründerinnen von MERSOR

Schon seit der Gründung von MERSOR gehört der Nachhaltigkeitsaspekt zu einem wichtigen Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Wir sehen darin einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft und das gemeinsame Zusammenleben.

Hierfür haben wir 6 Gebote definiert, die die Nachhaltigkeit bei MERSOR widerspiegeln.

  1. Slow Fashion
  2. Umweltfreundlichkeit
  3. Faire Arbeitsbedingungen
  4. Handarbeit
  5. Prüfung und Auswahl
  6. Made in Europe

Bei MERSOR folgen wir vor allem dem Leitgedanken Qualität über Quantität. Unsere Produkte haben ein zeitloses Design und können so über Jahre hinweg benutzt werden. Langlebigkeit der Produkte, durch hochwertige Handarbeit und kritische Auswahl unserer Produktionsstätten, sind uns sehr wichtig. Auch faire Arbeitsbedingungen sind ein Teil sozialer Nachhaltigkeit. Wir schaffen Arbeitsplätze, die fair vergütet und sicher sind. Um die Umwelt zu schonen, arbeiten wir nur mit Gerbereien zusammen, die umweltfreundliche Praktiken anwenden. Außerdem reduzieren wir unseren Plastikverbrauch auf ein Minimum, verkürzen unsere Transportwege und minimieren somit unsere CO2-Bilanz.

Mehr Informationen zu unseren 6 Geboten und was sich dahinter verbirgt, findest Du unter der Rubrik “Sustainability at MERSOR”.

"Nachhaltigkeit in der Mode und vor allem in der Herstellung ist nicht mehr wegzudenken. Jeder sollte seiner Verantwortung bewusst sein und dies im Markenkonzept bedenken."

- Stella & Lisa, Gründerinnen von MERSOR

Wir haben unsere Gründerinnen gefragt!

Für unsere Gründerinnen Stella & Lisa ist die Nachhaltigkeit bei MERSOR eine Herzensangelegenheit. Deswegen haben wir uns zusammengesetzt und ein paar Fragen für Euch beantwortet:

 

Was bedeutet es für Euch nachhaltig zu sein?

Stella: Mit Nachhaltigkeit verbinde ich Transparenz, Ehrlichkeit und einen bewussten Umgang mit unserer Umwelt und den Ressourcen. Da ich auch im Privaten viel Wert auf nachhaltiges Handeln lege, war mir von Anfang an klar, dass wir mit MERSOR auf gewisse Prinzipien niemals verzichten werden.

Lisa: Wir arbeiten ständig an unseren Prozessen. Dabei spielt die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle, sowohl in Richtung unserer Kunden, Partner als auch Mitarbeiter. So haben wir erst vor kurzem unsere Verpackungen angepasst und konnten so den Einsatz von Kunststoff und Plastik stark reduzieren.

Wie seht Ihr die Zukunft von Nachhaltigkeit in der Fashion Industrie?

Stella: Für mich ist Nachhaltigkeit in der Mode und vor allem in der Herstellung nicht mehr wegzudenken. Jeder sollte seiner Verantwortung bewusst sein und dies im Markenkonzept bedenken. Dabei merken wir, dass unsere Kunden, Partner und auch Mitarbeiter immer stärker auf umweltbewusstes Handeln achten! Mit unseren langlebigen und zeitlosen Designs verfolgen wir den Ansatz von “Slow Fashion”.

Lisa: In den letzten Jahren haben sich die Kollektionen der Fast Fashion Marken vervielfacht, die Trage- und Besitzdauer jedoch wird immer kürzer. Wir sehen in diesem Ansatz keine Zukunft und wollen diesem Trend entgegenwirken. Aber nicht nur ökologische, sondern auch soziale Nachhaltigkeit wird immer wichtiger. Auch hier merken wir, dass die Gesellschaft ein tieferes Verständnis für Themen wie beispielsweise “Arbeitsbedingungen in den Fabriken” aufbringt und dies Berücksichtigung im Kauf von Mode und Accessoires findet. Wir freuen uns auf den (lang überflüssigen) Wandel in der Fashion Industrie.

Lederprodukte und Nachhaltigkeit, wie passt das zusammen?

Lisa: Jede Art der Herstellung und jede Produktart zeigt große Unterschied im Hinblick auf nachhaltiges Handeln. Angefangen von den Rohmaterialien bis hin zum Herstellungsprozess, wir haben unsere Partner mit hoher Sorgfalt ausgesucht. Das verwendete Leder ist nicht nur mit dem Blauen Engel-Zertifikat für umweltfreundliche Herstellungspraktiken ausgezeichnet, sondern ist zudem ein Nebenprodukt der Fleischindustrie.

Stella: Unsere Rohstoffe werden in Handarbeit von europäischen Produzenten hergestellt. Wir wussten von Anfang an, dass wir Hersteller in Europa unterstützen möchten, welche unseren Standards bezüglich Arbeitsbedingungen und Qualität entsprechen. Wir kennen alle Hersteller persönlich, haben die Produktionsstätten besucht und reisen jedes Jahr hin.

LERNE MEHR ÜBER UNSERE MARKE